Welche Holzarten für Massivholzmöbel gibt es?

Wieso ist die Wahl der richtigen Holzart wichtig?

Du selbst kennst dich kaum mit Massivholzmöbeln aus und stellst dir die Frage, welches Holz passt eigentlich zu mir und meinen bisherigen Möbeln? Es ist wichtig, dass du dich für eine Holzart entscheidest die zu dir, sowie zu deiner gesamten Einrichtung passt. Ansonsten könnte es sein, dass deine Wohnung unruhig oder zusammen gewürfelt ausschaut. Aber auch dieser Mix kann vielen Kunden gefallen. Da es sich hierbei nicht um feste Regeln handelt, sondern um verschiedene Geschmäcker, können wir dir natürlich die Entscheidung des Holzes nicht abnehmen. Wir werden dir einige Ratschläge geben, die dir bei der Entscheidung des passenden Holzes erleichtern wird. Wir empfehlen jedem Kunden, Hölzer zu wählen die aus derselben Holzart stammen, denn solche Hölzer passen immer zueinander. Daher spielt es keine Rolle, wenn beispielsweise die Farbe von Eichen zum Teil voneinander abweichen. Man kann sie trotzdem immer gut zueinander stellen und kombinieren. Dies gilt ebenfalls auch für andere Holzarten.

Unterschiedliche Holzfarben (Rot zu Rot und Braun zu Braun)

Du möchtest deine Wohnung umgestalten und überlegst, welche Holzarten du zum Beispiel in deinem Wohn- und Esszimmer zusammenbringen kannst, damit es harmonisch und gemütlich ausschaut?  Dafür haben wir zwei Mottos: Entweder du richtest dich nach dem Motto,, Gleich und gleich gesellt sich gern!’’ oder du  bist eher für ,, Gegensätze ziehen sich an’’.  Trotzdem empfehlen wir dir, keine Stile zu mischen, da du es gerne gemütlich haben möchtest.  Du solltest Holzsorten kombinieren, die in einem ähnlichen Farbspektrum liegen. Es gibt unterschiedliche helle, rötlich getönte oder bräunlich gefärbte Hölzer die immer gut zueinander passen.  Zu den rötlich getönten Hölzern gehören die Holzarten (Buche, Kirsche, Roteiche und Erle) und zu den braun/gelbliche Hölzern gehören die Holzarten (Eiche, Nussbaum und Birke). Diese Holzarten sind aus hochwertigen Naturmaterialien hergestellt. Egal für welche Holzart du dich entscheiden solltest, es wird auf jeden Fall ein Eyecatcher in deiner Wohnung.

Welches Holz für welches Möbelstück und worin unterscheiden sie sich?

Massivholzmöbel strahlen eine natürliche Wärme und Behaglichkeit aus. Aber jede Holzart hat eine andere Eigenschaft. Nicht jede Holzsorte eignet sich für alle Möbel.  Der natürliche Werkstoff macht doch tatsächlich Unterschiede.  Die häufigsten Holzsorten wie Kiefer, Eiche, Buche, Birke, Nussbaum und Kirchbaum werden wir untereinander mit ihren Eigenschaften auflisten.

Die Kiefer – mittelschwer und relativ weich  

Die Kiefer ist ein Nadelholz und in Deutschland wohl das am häufigste benutzte Holz gleichermaßen als Konstruktions- und Ausstattungsholz. Besonders gern wird Kieferholz für Türen, Fenster und Fassadenelemente verwendet aufgrund der ansprechenden Farbe und seiner langen Haltbarkeit. Die Holzsorte Kiefer ist aber auch im Innenbereich besonders beliebt für Decken und Wände, aber auch für nicht übermäßig stark beanspruchte Treppen und Fußböden.

Die Eiche – robust und langlebig

Das Eichenholz hat eine helle Farbe, sowie eine auffällige Maserung. Ihr Holz ist sehr hart und Möbel die aus Eichenholz hergestellt werden, gelten als außergewöhnlich langlebig. Im Haus oder Wohnungen findet man Eichenholz häufig im Wohn- oder Esszimmer. Durch ihre schöne Farbe und Maserung präsentiert es sich besonders dekorativ und das ursprüngliche helle Holz dunkelt im Laufe der Jahre nach.

Die Buche – flexibel und strapazierfähig

Möbel die aus Buchenholz hergestellt werden halten viel aus, da das Holz dieses Baumes sehr hart und dabei aber auch außergewöhnlich strapazierfähig ist. Das Holz ist sehr hell bis leicht rötlich.  Buchenholz wird gerne für Massivholzmöbel hergestellt, wie zum Beispiel Kleiderschränke und Betten, da sich das Holz mithilfe eines speziellen Dämpfverfahren problemlos in Form biegen lässt.

Die Birke – elastisch und weich

Birkenholz gilt als festes, aber gleichzeitig sehr biegsames Holz. Da Birkenholz äußerst elastisch und weich ist, wird dieses Holz ebenfalls gerne in der Herstellung von Möbeln verwendet.  Möbel die aus Birkenholz hergestellt werden, gibt es in allen möglichen Ausführungen, wie zum Beispiel Tische, Stühle über Betten bis hin zu Schränken.

Der Nussbaum – feinfaserig und ziemlich hart, wenig elastisch

Das Holz des Nussbaums ist feinfaserig, ziemlich hart, dabei zäh, aber wenig elastisch. Es ist mit dem Eichenholz durchaus vergleichbar, da die Festigkeitseigenschaften gleich sind.  Das Nussholz ist äußerst biegfest und splittert nur wenig bei der dynamischen Beanspruchung.  Auch hier wird das Holz gerne in Herstellung von Möbeln verwendet. Besonders für Sitzmöbel und Kleinmöbel, sowie Schränke und Tische.

Der Kirschbaum –  mittelschwer, fest und zäh

Das Kirschholz ist mittelschwer und gilt als fest und zäh.  Dieses Holz verfügt über einer guten Elastizitäts- und Festigkeitseigenschaft.  Beim Kontakt mit Eisen, Kupfer oder Messing können Verfärbungen auftreten. Die Farbe des Kirschholzes ist hell und hat eine feine, Mattglänzende Oberfläche.  Dieses Holz wird gerne für Kleinmöbel, Sitzmöbel, Tische, Beleuchtungskörper und Bilderrahmen verwendet.

Tipps zur Holzwahl & Pflege

Du suchst eine Holzsorte ohne starke Maserung? Dann solltest du die Birke wählen.  Das Material des Birkenholzes ist hart und fein strukturiert. Aber die eigentliche helle der Birke färbt nach und nach dunkler ab. Das Holz kann daher weiß bis gelblich, aber auch rötlich sein. Das Birkenholz ist besonders gut für Stühle, Tische oder auch Gartenmöbel geeignet, sowie als Parkett gut verwendbar.  Egal für welche Holzsorte du dich entscheiden wirst, die Pflege der Massivholzstücke hat hohe Priorität. Je nachdem, ob das Holz lackiert, geölt oder gewachst ist, reagiert jede Holzsorte mehr oder weniger empfindlich auf Staub, Wasser und äußere Einflüsse. Normalerweise reicht das Staubwischen mit einem trockenen Tuch für die fortlaufende Reinigung von Holzmöbeln aus. Da es trotzdem vorkommen könnte, das die Oberfläche mit der Zeit an Glanz und Farbe verliert, solltest du die Möbel ab und an mit einem angefeuchteten, fusselfreien Lappen sanft abwischen, sowie danach mit einem trockenen Tuch  die Restfeuchtigkeit sofort aufnehmen.

So sehr man sich auch bemüht, Gebrauchsspuren kann man im Alltag einfach nicht vermeiden. Man kann diese auch ebenfalls mit einem Tuch abwischen, sofern sie nicht zu tief sind.  Aber Vorsicht, auch zu vieles polieren kann dem Holz Schäden beifügen.  Einige machen den Fehler und benutzen gerne Silikonölen zum Polieren, da dies einen schnellen Auffrischungseffekt widerspiegelt. Diese Öle dringen in das Holz ein und lassen sich nicht mehr entfernen. Ein Restaurieren der Oberfläche ist nicht mehr möglich und deine kostbaren, wertvollen Stücke verlieren an Wert. Deshalb solltest du deine Möbelstücke daher nur mit einem auf sie abgestimmten Pflegemittel säubern.  Um Alltagsflecken beispielsweise auf dem Ess- oder Couchtisch aus dem Weg zugehen, empfehlen wir dir Untersetzer für Gläser oder Schüsseln zu verwenden, damit dein Tisch sauber und geschützt bleibt.

Unsere Massivholztische

Heutzutage kann man fast aus jedem Material wie Glas oder Plastik Tische oder auch andere Möbelstücke herstellen. Aber nichts davon ist so massiv und stark wie das gute alte Holz, vor allem Massivholz. Dadurch das Massivholz so kräftig und stark ist, hält dieses Material wesentlich mehr aus als Plastik oder Glas. Glas ist leicht zerbrechlich und Plastik kann schnell schmelzen, wenn es in Kontakt mit heißen Gegenständen gerät. Bei uns findest du eine reichliche Auswahl an Massivholztischen. Unsere Möbelstücke werden aus verschiedenen Holzarten wie Eiche, Buche, Birke und viele weitere hergestellt. Unser Ziel ist es, einen Blickfang in deine Küche oder in deinem Wohn- und Esszimmer zu kreieren.  Wir investieren gerne in etwas qualitativ hochwertiges, wo wir uns sicher sind, dass die Ware uns langjährigen nutzen schaffen.

The post Welche Holzarten für Massivholzmöbel gibt es? appeared first on Woodzs.