Tipps für die ideale Lichtplanung

Licht stellt einen essenziellen Aspekt für jeden einzelnen Menschen dar. Die Wahl der Lichtquelle für das eigene Zuhause sollte deshalb mit Bedacht getroffen werden – schließlich stellt diese ebenfalls das Herzstück der eigenen Wohneinrichtung dar. Jedoch sollte es sich bei der Lichtquelle natürlich nicht nur um eine einzige Lampe handeln, sondern um ein bedachtes und elegantes Arrangement einer Vielzahl an Lampen, sodass sowohl der praktische Aspekt als auch der ästhetische Aspekt der Beleuchtung ideal aufgegriffen wird. Bei der Lichtplanung ist zu beachten, dass jeder einzelne Raum ganz individuell zu gestalten ist, da keinem Raum dieselbe Funktion wie einem anderen zukommt und so für jeden Raum ein passendes Beleuchtungskonzept erstellt werden muss.

Die Grundregeln der Lichtplanung

Es ist wichtig, bei der Lichtplanung die Positionierung der Lampen nicht nur von der Ästhetik abhängig zu machen, sondern rational an das Vorhaben heranzutreten. So müssen zum Beispiel die Steckdosen eingeplant werden – ein Schritt, der zwar selbstverständlich ist, aber oftmals beim Gedanken an die Lichtplanung bezüglich des eigenen Zuhauses zu Beginn außer Acht gelassen wird.
Licht bietet viele Möglichkeiten, um der eigenen Wohnstätte einen gewissen persönlichen Touch zu verpassen. Wenn Sie ein bestimmtes Detail Ihrer Einrichtung hervorheben wollen – wie zum Beispiel Ihren stilvollen Eichenholz-Esstisch von Woodzs –, so können Sie dies tun, indem Sie Lichtakzente setzen. Dies ermöglicht es Ihnen, den jeweiligen Raum gewissermaßen zu gliedern und die Aufmerksamkeit Ihrer Besucher auf bestimmte Punkte der Räumlichkeit zu lenken.
Eine weitere Methode, Ihr Zuhause in ein gar einzigartiges Licht zu tauchen, ist der Einsatz unterschiedlicher Lampen. So kann man, je nachdem, welcher Effekt erzielt werden soll, Hängelampen, Stehlampen und Wandlampen in die eigene Einrichtung integrieren. Woodzs bietet Ihnen hierzu ein breit gefächertes Angebot an diversen Lampen-Typen an, sodass Sie ohne lange Suche die richtigen Lampen für Ihr Zuhause finden. Hinsichtlich dieser Möglichkeit der Lichtplanung ist anzumerken, dass eine Hängeleuchte über dem Esstisch in gewisser Weise eine “Pflicht” darstellt. Der Esstisch stellt den Mittelpunkt der Esszimmereinrichtung dar, was durch Hängeleuchten akzentuiert wird und weswegen der Esstisch komplett beleuchtet werden muss.

Nun zum besonders von Kreativität charakterisierten Teil der Lichtplanung: das Spiel mit dem Licht selbst. Die Auswahl der Farbe des Lichts stellt einen äußerst wichtigen Teil der Lichtplanung dar, da Lichtfarben einen Einfluss auf unsere Stimmung haben. Das eigene Zuhause soll einen Ort, an dem man sich zurückziehen kann, darstellen, ergo muss die Lichtfarbe zu ebendiesem Gedanken passen. Bläulichem Licht wird die Bezeichnung “kaltweißes Licht” zuteil, während rötliches Licht als “warmweißes Licht” bezeichnet wird. Hinsichtlich des sogenannten kaltweißen Lichts ist festzuhalten, dass es anregend wirkt und sich folglich ausgezeichnet zum Arbeiten eignet. Warmweißes Licht hingegen hat eine beruhigende Wirkung und kreiert eine gemütliche Ambiance. Folglich ist warmweißes Licht am besten für Bereiche wie das Wohnzimmer, Schlafzimmer oder Esszimmer geeignet, um dort ein Gefühl der Behaglichkeit und Entspannung zu verbreiten, während kaltweißes Licht optimal für Bereiche wie beispielsweise das Arbeitszimmer ist.

Darüber hinaus kann der eigene Wohnraum ansprechender gestaltet werden, indem Sie Kontraste mittels Licht und Schatten setzen. Ein gleichmäßig ausgeleuchteter Raum wirkt oftmals recht langweilig und trist und bringt die einzelnen Elemente Ihrer Wohnraumausstattung nicht zur Geltung. Kontraste hingegen lassen Ihre Einrichtung aufregender und stilvoller erscheinen und geben Ihrem Wohnraum eine gewisse Tiefe.

Um die Kontraste stets Ihren Wünschen anpassen zu können, ist die Verwendung dimmbarer Lichter sinnvoll.

LED-Lampen, Halogenleuchten oder doch die Energiesparleuchten?

Bei der Lichtplanung muss natürlich ebenfalls darüber entschieden werden, ob man sich der Energiesparleuchten, der Halogenleuchten oder aber der LED-Technik bedienen möchte. Energiesparleuchten stellen keine gute Wahl dar, schließlich strahlen sie ein unangenehmes Licht aus, das den Wohnraum in ein dämmriges und unnatürliches Licht taucht und ihn so glanzlos wirken lässt. Darüber hinaus enthalten Energiesparleuchten toxisches Quecksilber, weshalb die Entsorgung der Energiesparleuchten, nachdem sie zum Beispiel zerbrochen sind, ein aufwendiges Vorhaben darstellt. Somit stellen Energiesparleuchten eine ungeeignete und unattraktive Option dar. Halogenleuchten geben im Gegensatz zu den Energiesparleuchten ein ungetrübtes, weißwarmes Licht von sich, weshalb sie dafür geeignet sind, den eigenen Wohnraum in ein gemütlicheres Licht zu tauchen. Jedoch sind die Halogenleuchten nicht sonderlich energieeffizient und dürfen nicht zu lange und regelmäßig brennen, da sie viel Wärme produzieren, was sich im Anschluss auf die Raumtemperatur auswirkt. Ergo handelt es sich bei den Halogenleuchten ebenfalls wie bei den Energiesparlampen um eine nicht zufriedenstellende Option.

LED-Lampen zählen eine überaus gute Lichtqualität und eine hohe Energieeffizienz zu ihren Stärken. Die LED-Technik ermöglicht es Ihnen dank ihres breiten Lichtspektrums, farbliche Akzente in Ihrem Wohnraum zu setzen, um den jeweiligen Räumen so eine entspannende oder aber eine anregende Note zu verpassen. Ein weiterer Vorteil der LED-Lampen ist es, dass bei der Herstellung keinerlei giftige Substanzen verwendet werden. LED-Lampen punkten somit ebenfalls hinsichtlich des Aspekts der Nachhaltigkeit, der Lichtqualität und der Energieeffizienz und stellen somit die beste Möglichkeit zur Beleuchtung des eigenen Wohnraums dar.

The post Tipps für die ideale Lichtplanung appeared first on Woodzs.